Musikvideos

Magazin für Musikvideos

Popzoot.tv bietet Informationen rund um das Thema Musikvideos. Sobald neue interessante Videoclips im Internet auftauchen, werden sie von uns verlinkt und vorgestellt. Musikvideo...
Hinweis: Du befindest dich auf der alten Website von popzoot.tv. Zur neuen, bitte hier entlang: http://www.popzoot.tv.
Magazin für Musikvideos
Magazin für Musikvideos      
Magazin fuer Musikvideos
  Musikvideo Forum
  Magazin für Musikvideos

Musikvideo RSS Feed...
Sonntag, 23.04...
KW_16...
Magazin fuer Musikvideos
Videos . .
News . .
Charts . .
 
DVD . .
Specials . .
Regisseure . .
Interviews . .
Top100 . .
Forum . .
MP3 . .
TV Tipps . .
Suchen . .
 
Newsletter . .
Impressum . .
Webmaster . .
cliparchiv.tv . .
 
 


- ANZEIGEN -

popzoot Musikvideo Forum

ONLINE MUSIK TV

powered by
tunespoon.tv

   



INTERVIEW: Rocco Clein

popzoot: Rocco, was ist dein momentanes Lieblings-Musikvideo?

Rocco Clein: New Order. "60 Miles Per Hour". Die Band taucht nur auf einem Tape auf, das ein Mann in einem Bärenkostüm einer Tramperin zeigt. Fantastisch.

popzoot: Welche Musikvideos zählen für dich zu den Besten überhaupt? Welche haben deiner Meinung nach die Welt verändert?

Rocco: Schwer zu sagen. Am Anfang standen natürlich die Beatles, die mit "Strawberry Fields" und "Penny Lane" 1967 die ersten Clips ablieferten, in denen die Band nicht einfach ihren Song spielt. Überhaupt die Beatles! McCartney sagt ja immer, sie wären es gewesen, die das erfunden haben, weil sie keine Lust mehr hatten in irgendwelchen TV-Studios live ihre songs zu spielen.
Wichtig war sicherlich auch "Thriller" von Michael Jackson, weil es so lang war und special effects in die Clipproduktion einführte. Leider haben Oasis nie wirklich gute Clips gemacht, weil die ja wie wir wissen, Musikvideos hassen. Eins, das die Welt irgendwie verändert haben könnte, wäre sicherlich "Smells Like Teenspirit", weil es mit einem Schlag Grunge den Menschen in die Fresse haute. Plötzlich gab es wieder billige Converse-Turnschuhe zu kaufen, und zumindest zeitweise wussten die Menschen, wer die Bad Brains sind - nur weil ein Cheerleader ein T-Shirt von denen trug.


popzoot: Du bist Jahrgang 68. Kannst du dich noch an die ersten Musikvideos erinnern, die du gesehen hast? Welche waren das, und wo bekam man sie damals zu sehen?

Rocco: Ich glaube die ersten Clips liefen schon in Disco mit Ilja Richter. Die wurden dann so angekündigt, die Band hätte keine Zeit gehabt zu kommen, aber ein Video geschickt. Das war dann so was wie die Wings, zumindest kann ich mich daran erinnern, "Mull Of Kintyre" oder so. Später gab es dann Formel 1, da habe ich die erste Staffel mit Peter Illmann und die zweite mit Ingolf Lück glaube ich KOMPLETT gesehen. Irgendwann gab es dann Tele5, mit "richtigen" Videos. Dann gab es noch eine Sendunng mit einem Schimpansen, an deren Namen ich mich nicht erinnere.

popzoot: Immer mehr Musikvideos sehen immer ähnlicher aus, und immer mehr werden nur noch langweiliger. Gibt es diesen Trend in deinen Augen? Oder gibt es doch noch genügend gute Clips, die in den Rotationen laufen?

Rocco: Schwere Frage. Mich langweilen jetzt auch die flächigen, billigen Elektronik-Videos, die ich irgendwann noch verdammt interessant und experimentell fand. Das ist - oder war - sowas wie ein Trend. Dennoch glaube ich, dass es immer noch genügend verdammt gute Videos auf Rotation zu sehen gibt, vor allem in Fast Forward.

popzoot: Wird es in Zeiten, in denen Plattenfirmen über stagnierende Plattenverkäufe klagen, in Zukunft deiner Meinung nach immer schwieriger für kleinere und unbekanntere Bands, Geld für Musikvideos zu bekommen? Würde ein Sender wie Viva Zwei in einigen Jahren überhaupt noch genug Musikvideos, die musikalisch eher in den Indie-Bereich fallen, zugeliefert bekommen?

Rocco: Zur ersten Frage: das merkt man jetzt schon. Vor allem kleinere Bands haben kein Geld für Musikvideos. Statt dessen investieren die Plattenfirmen lieber Geld in Printwerbung in relavanten Musikmagazinen. Zur zweiten Frage: schwer bis gar nicht zu beantworten. VIVA ZWEI gibt es nicht mehr.

popzoot: Ich habe gelesen, du hast auch selbst schon ein Musikvideo gedreht, das sogar auf Viva Zwei in der Rotation lief, nämlich das zu 'Black Fez' von den Euroboys im Jahr 1999. Wie kam der Kontakt zustande? War das Drehen eines Musikvideos Neuland für dich oder hast du darin schon früher oder seitdem wieder Erfahrungen gesammelt?

Rocco: Ich habe insgesamt drei Musikvideos gedreht und oder geschnitten. Das erste war Turbonegro mit "Are You Ready For Some Darkness", was mir auch den Job einbrachte, den Film "The Road To Darkness" von Turbonegro zu konzipieren und zu schneiden. Das führte dann zu "Black Fez" der Euro Boys, das 2000 auch den norwegischen Grammy für das beste Musikvideo bekam. Durch den direkten Kontakt zu den Bands und durch die Wah2-Sendungen, die ich mit ihnen machte, bekam ich diese Jobs. Sehr geholfen hat mir damals Oliver Brand, der mir als kongenialer Cutter zur Seite stand. Seitdem hatte ich leider keine Zeit mehr, auch vorher habe ich in diesem Bereich nicht gearbeitet.

popzoot: Vielen Dank für das Interview!
 
 

Freunde: Musikvideos im Netz, Musikvideo, Tonspion, VDSL, Music Videos, Florian Brandel, Frontend Entwicklung Wiesbaden